Selbstreflexion durch E-Mail an Mitarbeiter

In einem meiner letzten Beiträge habe ich erklärt, wieso ich ein Erfolgstagebuch geschrieben habe und wie ich dieses Mindset auch auf meinen Kollegen aus dem Führungsteam übertragen habe. Ein weiteres wichtiges Instrument, um sich persönlich und sein Team weiterzuentwickeln, stelle ich heute vor.

Ich versuche ständig mich selbst zu reflektieren, indem ich überlege was gut funktioniert und was verbessert werden muss. In diesem Zusammenhang schreibe ich immer eine E-Mail an mein Führungsteam. Diese enthält, ähnlich wie beim Erfolgstagebuch, die positiven Erlebnisse bzw. Erfolgsmeldungen und zusätzlich die Punkte aus meiner Selbstreflexion. Ich nutze dies, um aufzuschreiben was ich verbessern kann oder welche Aufgaben noch zu erledigen sind.

Dadurch, dass diese Notizen in einer förmlichen E-Mail verfasst werden, wird automatisch Druck erzeugt, dass die genannten Punkte auch umgesetzt werden. Mein Führungsteam sieht dadurch auch, was ich verbessern kann und möchte, kann ggf. diese Punkte auch auf sich selbst projizieren und kann die Umsetzung später selbst überprüfen. Ich pflege ein enges und vertrauliches Verhältnis zu meinem Führungsteam, weshalb ich meine Selbstreflexion ohne Probleme an meine Kollegen senden kann. Der Druck, der daraus entsteht, beeinflusst die Umsetzung der genannten Punkte in einem positiven Sinn. Dadurch erfolgt eine stetige Verbesserung und Weiterentwicklung auf persönlicher Ebene sowie auch für das gesamte Unternehmen.

Wie reflektierst Du Dich und Deine Arbeit?

Veröffentlicht in Uncategorized.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.